DARC: Rauswurf von DK8OK "satzungswidrig"

Im Jahre 1992 warf mich der Deutsche Amateur Radio Club e.v. (DARC) in überaus hinterhältiger Weise und ohne jede Vorwarnung aus seinen Reihen. Angeblich, so die Halluzination des damaligen Distriktsvorsitzenden in Niedersachsen, hätte ich dem Verein “geschadet”. Nichts weniger als das – und weder er, noch im weiteren Verlauf des Verfahrens der damalige 1. Vorsitzende des DARC konnten auf Vorhalt selbst vor Gericht auch nur einen einzigen Schaden benennen: alles wirre Gesichte. Denn es waren, im Gegenteil, genau auch diese Leute, die dem Verein und dem Amateurfunk massiv schaden sollten. Er verlor seitdem auch deshalb annähernd die Hälfte seiner Mitglieder und stopfte schon bisher rund eine Million Euro in die Taschen von Spitzenfunktionären. Hier allerdings wurde, natürlich, kein Schaden festgestellt.

Dennoch unterblieb eine immer wieder geforderte Rehabilitierung meiner Person. Der heutige Distriktsvorsitzende Niedersachsen zieht sich darauf zurück, dass “eigentlich” ja der DARC-Gesamtvorstand mich rausgeworfen hätte. Der aber reagiert auf dieses Ersuchen nicht. Seit Jahrzehnten nicht.

Das nun aber tat Dr. Erhard Blersch, DB2TU, als Vorsitzender des DARC-Distriktes Württemberg in seinem Rundspruch vom 22.12.2019. Demnach sei dieser Rauswurf eine (und bei weitem nicht die einzige!) “Leiche im Keller des DARC”. Und, konsequent: “Zeit wird es auch, Nils Schiffhauer, DK8OK, zu rehabilitieren.” Ich hätte “in den letzten Jahren und Jahrzehnten sehr viel Positives für den Amateurfunk geleistet.” DB2TU fasst klipp und klar zusammen:
“Der Ausschluss von Nils war satzungswidrig.”

Das nun lag zwar seit fast 30 Jahren auf selbst der flachsten Stirn. Diese Selbstverständlichkeit aber endlich mal öffentlich eingestanden zu haben, ist innerhalb des DARC nicht nur mutig (Erhard wurde ja nicht nur dafür gemobbt, sondern überhaupt für seinen Einsatz für einen transparenten, modernen und diskriminierungsfreien DARC), sondern könnte auch wieder Bewegung in den “Fall DK8OK” bringen, der eigentlich ein “Fall DARC” ist.

Dass man die damals Verantwortlichen, so sie noch im DARC Mitglied oder gar Ehrenmitglied sind, hierfür mit der “Goldenen Deppenraute mit Brillanten und Antennen” auszeichnen will, ist freilich erst nur ein Gerücht …

One comment

  • They were (are) obviously fools Nils. Running scared of technology, and more importantly, someone who is quite obviously cleverer than they are!

    I hope you had a good Christmas and New Year, and hope 2020 is a good one for you.

    We’re off to Ruhpolding next week for our annual cross-country ski holiday, along with watching World Cup Biathlon.

    Cheers

    Tony
    (p.s – I’ve been having some fun with go2MONITOR 😊 )

    From: Nils Schiffhauer – DK8OK
    Reply to: Nils Schiffhauer – DK8OK
    Date: Thursday, 2 January 2020 at 09:17
    To: Tony Roper
    Subject: [New post] 2174

    DK8OK posted: ” DARC: Rauswurf von DK8OK war “satzungswidrig” Im Jahre 1992 warf mich der Deutsche Amateur Radio Club e.v. (DARC) in überaus hinterhältiger Weise und ohne jede Vorwarnung aus seinen Reihen. Angeblich, so die Halluzination des damaligen Distriktsvorsit”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s